Kronospan bestellt erneut das Kernpaket einer OSB-Anlage bei Dieffenbacher

Auftrag ist Teil des Ausbau- und Modernisierungsprojekts am Standort Sanem in Luxemburg

Insgesamt 330 Mio. € will Kronospan in den kommenden vier Jahren in seinen luxemburgischen Standort Sanem investieren. Vor dem geplanten Neubau einer Spanplattenanlage in der zweiten Projektphase, soll zunächst die bestehende OSB-Anlage in großem Umfang teilerneuert und modernisiert werden.

Die Mehretagenanlage, die schon seit 1996 in Betrieb ist, war eine der ersten OSB-Produktionsanlagen überhaupt in Westeuropa. Nach über 20 Jahren Laufzeit wird sie nun durch eine kontinuierliche Produktionslinie mit CPS+ ersetzt. Neben der Presse umfasst der Auftrag außerdem die Formstation, den Formstrang, die Endfertigung, bestehend aus Diagonalsäge, Großstapelbildung und -lager, sowie die Fördertechnik, die Filteranlagen und die Pressenabluftreinigung. Die Durchführung und Überwachung der Montage ist ebenfalls Teil des Dieffenbacher-Lieferumfangs.

Die Planung der hochmodernen Anlage erfolgte komplett in 3D. So konnte Dieffenbacher die Anlagenstruktur exakt auf die Gegebenheiten vor Ort abstimmen und zusätzliche vorbereitende Arbeiten für Kronospan weitestgehend vermeiden. Der Vertrag wurde Ende Mai unterzeichnet und die Inbetriebnahme ist auf Herbst 2018 terminiert.

Mit der Vergabe des Projektes an Dieffenbacher setzt Kronospan die langjährige Zusammenarbeit der beiden Unternehmen – vor allem im Bereich OSB – fort. In Jihlava (Tschechien), Riga (Lettland), Brasov (Rumänien), Mogilev (Weißrussland) und Strzelce Opolskie (Polen) produziert Kronospan bereits OSB-Platten auf Dieffenbacher-Anlagen. Sanem wird das sechste OSB-Projekt in weniger als 15 Jahren sein, das Dieffenbacher für Kronospan realisiert.