Gute Geschäftsentwicklung bei Dieffenbacher

Maschinen- und Anlagenbauer mit verbessertem Ertrag im Jahr 2017 und gutem Auftragseingang in 2018

Im Vergleich zum Vorjahr hat die Dieffenbacher GmbH Maschinen- und Anlagenbau aus Eppingen das Geschäftsjahr 2017 mit deutlich verbesserter Ertragslage abgeschlossen. Die Eigenkapitalquote des Familienunternehmens beträgt derzeit 31%. Ziel ist die Steigerung auf 35% bis zum Jahr 2020.

Die drei Business Units Wood, Composites und Recycling freuen sich über volle Auftragsbücher. Aufgrund des erfolgreichen Jahresstarts erwartet Dieffenbacher eine weitere Steigerung der Gesamtperformance für das laufende Geschäftsjahr.

Die Business Unit Wood konnte in den ersten vier Monaten des Jahres insgesamt zehn neue Anlagenaufträge verzeichnen, von denen vier an den chinesischen Dieffenbacher-Standort Shanghai Wood-based Panel Machinery (Dieffenbacher SWPM) und sechs an den deutschen Hauptstandort vergeben wurden. Zwei dieser Aufträge entfallen auf OSB-Anlagen, sodass Dieffenbacher seine führende Stellung bei diesem Produkt weiter ausbauen konnte. Insgesamt kann das Unternehmen nun 19 OSB-Referenzen mit kontinuierlichen Pressen vorweisen, acht davon mit einer Pressenlänge von über 50 m.

Auch im Bereich der Verarbeitung alternativer Rohstoffe konnten zwei weitere Aufträge verbucht werden. Zwei Anlagen zur Herstellung von Spanplatten aus Reisstroh wurden nach China verkauft. Für Dieffenbacher waren dies die Aufträge Nummer fünf und sechs für Anlagen dieser Art. Mit 100 kontinuierlichen Holzwerkstoffanlagen, die das Unternehmen zusammen mit Dieffenbacher SWPM bereits nach China geliefert hat, ist Dieffenbacher klarer Marktführer im bevölkerungsreichsten Land der Erde.

Im Bereich der Einzelmaschinen stechen vor allem die kontinuierliche Presse CPS+ und die Messerringzerspaner der Dieffenbacher-Tochter B. Maier Zerkleinerungstechnik GmbH aus Bielefeld hervor. Bei Maier sind seit Jahresbeginn 20 Bestellungen für Messerringzerspaner, teilweise inklusive FlowOptimizer, eingegangen. Dieffenbacher hat im Jahr 2018 bereits fünf CPS+ Pressen verkauft. Insgesamt wurden in den drei Jahren seit der Vorstellung auf der Ligna 2015 schon 20 Aufträge verbucht. Die CPS+ hat die Erwartungen sowohl seitens der Kunden als auch unternehmensintern übererfüllt und sich als Goldstandard für effiziente kontinuierliche Pressensysteme etabliert.

Der jüngste Auftrag aus dem Bereich Holzrecycling kommt von der Nolte Holzwerkstoffe GmbH & Co. KG in Germersheim. Bis Mitte 2019 wird dort eine hochmoderne Dieffenbacher-Altholzaufbereitungsanlage entstehen. Eine Anlage mit ganz ähnlichem Aufbereitungskonzept ging im Januar bereits bei Pfleiderer in Neumarkt in Betrieb. Durch Neu- und Weiterentwicklungen in den Bereichen Fremdteileerkennung und Screening können diese Recyclinganlagen Reinheitsgrade von über 99% erreichen.

Die Lösungen der Business Unit Composites umfassen sowohl die Verfahrenstechnologie zur Herstellung faserverstärkter Bauteile als auch komplette Systemlösungen mit Automation und Lifecycle Services. Zukunftsorientierte Technologien für die Herstellung von Leichtbauteilen aus thermo- und duroplastischen Verbundwerkstoffen komplettieren das Leistungsangebot.

In den letzten Jahren hat die Business Unit Composites vor allem im Bereich Carbonfasertechnologie innovative, materialsparende und damit kostengünstige Lösungen entwickelt und so ihre führende Stellung in diesem Bereich weiter ausgebaut. Mit der Tailored Blank Line, bestehend aus Fiberforge und Fibercon, bietet Dieffenbacher eine Lösung zur Großserienfertigung lokal verstärkter thermoplastischer Bauteile. Die Fiberforge fertigt endkonturnahe Gelege aus Carbon- oder Glasfasertapes, die anschließend mit der Fibercon vakuumunterstützt zum Laminat konsolidiert werden.

In China wird Dieffenbacher in diesem Jahr das modernste Composites-Technologie-Center des Landes mit neuster Pressentechnik in Form der weiterentwickelten CompressLite-Presse ausstatten. Durch hohe Geschwindigkeiten und kurze Druckaufbauzeiten ist die neue CompressLite optimal an thermoplastische Prozesse angepasst. Zudem ermöglicht die neuentwickelte Steuerung und Visualisierung eine komfortable und intuitive Bedienung.

Positive Erfahrungen mit den Dieffenbacher-Composites-Lösungen haben außerdem zufriedene Kunden dazu bewegt, Folgeaufträge zu platzieren. Seit Jahresbeginn sind so bei Dieffenbacher bereits acht Aufträge für Pressen mit Presskräften von 2.000 bis 3.000 t, vorrangig für die Produktion hochwertiger SMC Struktur- und Außenhautbauteile eingegangen. Vier davon werden mit kompletter Linienautomation geliefert und erfüllen mit intelligenter Vernetzung alle Voraussetzungen für das große Zukunftsthema Industrie 4.0.

Nach dem umsatzstarken Vorjahr mit einer Vielzahl großer Composites-Modernisierungsprojekte, kündigt der aktuelle Auftragseingang auch für den Bereich Modernisierung und Umbauten eine Fortsetzung des positiven Trends im Jahr 2018 an.

 

Kontinuierliche Presse CPS+ zur Herstellung von Holzwerkstoffplatten

Bild: Kontinuierliche Presse CPS+ zur Herstellung von Holzwerkstoffplatten.

 

Die neue Dieffenbacher CompressLite zur Produktion von carbon- und glasfaserverstärkten Kunstoffen

Bild: Die neue Dieffenbacher CompressLite zur Produktion von carbon- und glasfaserverstärkten Kunstoffen.

 

Fiberforge

Fibercon

Bilder: Tailored Blank Line, bestehend aus Fiberforge (oben) und Fibercon (unten), für die Großserienfertigung lokal verstärkter thermoplastischer Bauteile.